Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Laudatio lebt nicht mehr

Laudatio lebt nicht mehr

11.09.2019

Laudatio lebt nicht mehr

Im Alter von 27 Jahren ist Laudatio (v. Losander-Florist AA, Z. Tanja Vantroyen, Lingen) von der Zuchtbühne abgetreten.

Laudatio wurde 1995 dreijährig in Oldenburg vom Pferdestammbuch Weser-Ems gekört, 1996 legte er seine Hengstleistungsprüfung mit dem Gesamtindex von 114,91 ab.

Stationiert war Laudatio bei Alois bez. seinem Sohn Theo Küthe in Eggermühlen, wechselte nach dem Tod von Theo Küthe zur Familie Vahrmann in Meppen.

Laudatio war ein beständiger Lieferant von tollen Sportponys, v.a. im Spring- und Fahrsport sind sie zu Hause. So konnte sich sein Sohn Limbo Dance VZ gerade in Warendorf auf dem Bundeschampionat auf dem vierten Platz im Finale der Springponys platzieren.

Im M-Springen sind es die siegreiche Laudatio Con Dia WE, Landos und Leopold, die für ihren Vater im Sport unterwegs sind.

Im Fahrsport sind es v.a. der Weltmeister von 2017, Europameister und Deutscher Meister Leonardo, und die S-erfolgreiche La Luna, die ihren Vater „weltberühmt“ gemacht haben.

Seine Nachkommen gewannen bisher über 43.000 Euro im Sport.

Auf züchterischer Ebene konnte er die gekörten Hengste Leon (Siegerhengst 2000), Luxus Pur (Reservesieger 2002) und La Vie S liefern, als Muttervater tritt er bei dem gekörten Harrison Heros auf.

FOTO: Weltmeister Leonardo machte seinen Vater Laudatio weltberühmt (M. Oellrich-Overesch)