Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Haflinger-Hengstkörungen

Haflinger-Hengstkörungen

26.01.2018

Es wird eine spannende Premiere: das erste Februarwochenende steht ganz im Zeichen der Haflinger-Hengstkörungen in Tirol/Österreich und Südtirol/Italien - hier geht es um die Weichenstellung für die Haflingerzucht.

Innerhalb der Haflinger Welt-Zucht- und Sportvereinigung haben sich die Ursprungszuchtbuch führenden Organisationen (UZBs) Haflinger Pferdezuchtverband Tirol und ANACHRAI für diesen gemeinsamen Weg entschieden und werden damit ihrer Rolle als Motor der Entwicklung in der Haflingerzucht gerecht. Alle Köraspiranten aus den Einzugsgebieten Tirol/ARGE Österreich und Südtirol/Italien sollen unter möglichst vergleichbaren Bedingungen, sprich Alter und Entwicklungszustand, vorgestellt werden. Für die Körung gelten auch weiterhin die Bestimmungen der jeweiligen Zuchtbücher, das heißt, die Körung bleibt tierzuchtrechtlich weiterhin Angelegenheit der jeweiligen nationalen Zuchtorganisationen. Im Hintergrund wird zusätzlich eine vierköpfige Richtergruppe die Hengste begutachten: zwei Richter des italienischen Nationalverbandes ANACRHAI und zwei Richter von HTP und ARGE werden im Beisein eines Zuchtleiters der FN die lineare Beschreibung der Hengste vornehmen, entsprechend dem Bewertungsmodell, das von der Haflinger-Rassekommission in den vergangenen Monaten ausgearbeitet und validiert wurde. Die Präsenz der FN ergibt sich aus dem großen Interesse Deutschlands, bald in das Projekt „HWZSV-Anerkennung “ einzusteigen. Die Mitgliedsländer haben den Mehrwert eines solchen Prädikates für Haflinger Zuchthengste ganz klar erkannt und so wird in absehbarer Zeit der Kreis der Zuchtorganisationen, die sich am Projekt beteiligen, rasch steigen.

Vorerst aber sind es die UZBs, die vorangehen und konkret den Weg für die Durchlässigkeit und Vergleichbarkeit der Zuchtbücher bereiten! Für alle Haflingerzüchter und –begeisterte ist das erste Februarwochenende also eine einmalige Gelegenheit, um an drei Körstätten die geballte Haflingerzukunft zu begutachten.

 

Das Programm im Überblick:

Freitag, 2. Februar im Pferdezentrum Stadl Paura (A): Haflinger-Hengstkörung der ARGE Haflinger Österreich.

Gemeldet sind rund 20 Hengste, die an der Hand und im Freilauf vorgestellt werden.

Beginn: 09.30 Uhr

Infos und Kontakt Körung ARGE Haflinger: www.pferdezucht-austria.at

Unterkunft: https://www.pferde-stadlpaura.at/unterkunft

 

Samstag, 3. Februar im Pferdezentrum Alps Coliseum Neumarkt (I): 21. Gesamtitalienische Haflinger -Körung

Gemeldet sind 34 Hengste aus Italien und Südtirol, die an der Hand und im Freilauf vorgestellt werden. Am Vorabend um 19. 00 Uhr Hengstparade und Vorstellung der Deckhengste 2018.

Beginn Körung: 08.00 Uhr

Infos und Kontakt Körung Südtirol/Italien: www. haflinger.eu

Unterkunft: info@castelfeder.info

 

Sonntag, 4. Februar am Fohlenhof Ebbs (A): Tiroler Haflinger Hengstkörung

Vorgestellt werden 10-12 vorselektierte Hengste des Jahrgangs 2015 an der Hand und im Freilauf.   

Beginn: 9.00  Uhr

Infos und Kontakt Körung Tirol: www.haflinger-tirol.com

Unterkunft: info@kufstein.com